Investitionen werden gefördert - KMU-Investitionszuwachsprämie

 

In den Jahren 2017 und 2018 werden Investitionen von Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten gefördert. Dies gilt nur für Unternehmen, die seit mindestens drei Jahren bestehen. Gefördert wird der Investitionszuwachs: Der Wert der Neuinvestition muss den Wert der durchschnittlichen aktivierten Anschaffungs- und Herstellungskosten der letzten drei Geschäftsjahre um die Mindestbeträge übersteigen.

 

HINWEIS:
Die Richtlinie zu diesem Förderprogramm soll in Kürze beschlossen werden und Wirksamkeit ab 9.1.2017 bekommen. Förderanträge können aber schon jetzt eingereicht werden. Entscheidungen über die Gewährung der Förderungen können aber erst bei Vorliegen der gültigen Richtlinie getroffen werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Förderung oder Ersatz des mit der Antragstellung verbundenen Aufwandes.

Voraussetzungen für die Beantragung der Förderung

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten
  • Das Unternehmen muss drei volle Jahresabschlüsse nachweisen können
  • Bei Kleinst- und Kleinunternehmen (bis 50 Beschäftigte) wird ein Investitionszuwachs von mind. EUR 50.000,- bis max. EUR 450.010,- mit einer 15%igen Prämie gefördert.
  • Bei mittleren Unternehmen (bis 250 Beschäftigte) wird der Investitionszuwachs von mind. EUR 100.000,- bis max. EUR 750.000,- mit einer 10%igen Prämie gefördert.
  • Gegenstand der Förderung sind materielle, aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen, die in einer Betriebsstätte in Österreich getätigt werden (z.B. Errichtung/Erweiterung der Betriebsstätte, Diversifizierung der Produkte/Dienstleistung, Änderung des Produktionsprozesses)
  • Von der Förderung ausgenommen sind leasingfinanzierte oder gebrauchte Wirtschaftsgüter, der Erwerb von Grundstücken, Projekte mit einem Volumen von über EUR 5 Mio. und der Kauf von Fahrzeugen, die auch Transportzwecken dienen (ausgenommen innerbetriebliche Transportmittel, z.B. Stapler, etc.).

Der Zuschuss wird als Einmalbetrag ausbezahlt. Um das Anrecht auf Förderung zu gewährleisten, muss der Antrag vor Tätigung der Investition eingebracht werden. Alle folgenden Daten müssen NACH dem Einreichdatum liegen:

  • Datum der rechtsverbindlichen Bestellung
  • Beginn der (Bau-)Arbeiten
  • Datum der ersten Lieferung oder Leistung
  • Datum der ersten Rechnung
  • Datum des Kaufvertrages
  • Datum der Anzahlung

Der Antrag kann unter https://foerdermanager.awsg.at und bei der aws (Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH) eingebracht werden. Informationen und Unterlagen zur Einreichung finden Sie unter www.aws.at. Die Vergabe erfolgt in der Reihenfolge der eintreffenden und vollständigen Anträge, bis die Budgetmittel von EUR 175  Mio. verbraucht sind.

Das Team von Rothenbuchner & Partner berät Sie gerne bei Ihrem Investitionsvorhaben - Klare Strategien. Kreative Lösungen.

 

Zurück