Mit “Entlastung Österreich“ hat die Bundesregierung ihre Pläne für die Steuerreform für 2020 bis 2022 vorgestellt.

Mit den geplanten Schritten will die Bundesregierung die Steuer- und Abgabenquote in Richtung 40% senken.

Bis 2022 soll inklusive der bereits in Kraft getretenen Maßnahmen (Familienbonus Plus, Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge und Umsatzsteuer-Reduktion im Tourismus) eine Entlastung von ca. EUR 8,3 Mrd pro Jahr erreicht werden.

Wir möchten Sie kurz über die Eckpunkte informieren:

 

Phase 1 – Jahr 2020

  • Entlastung von niedrigen Einkommen durch die Senkung der Krankenversicherungsbeiträge
  • Erhöhung der Kleinunternehmergrenze von EUR 30.000 auf EUR 35.000 und Einführung einer einfachen Pauschalierung (60% bzw. 35% des Umsatzes als Betriebsausgaben)
  • Erhöhung der Grenze von geringwertigen Wirtschaftsgütern in zwei Schritten von EUR 400 auf EUR 800 und schließlich auf EUR 1.000 im Jahr 2021
  • Maßnahmen im Umweltbereich: Normverbrauchsabgabe, Sachbezug und motorbezogene Versicherungssteuer abhängig vom CO2-Ausstoß, Vorsteuerabzug für E-Bikes, Abschaffung der Eigenstromsteuer für Photovoltaikanlagen, Steuerbegünstigung für Biogas, Wasserstoff und verflüssigtes Erdgas (LNG) und ermäßigter Steuersatz für elektronische Zeitungen und Bücher (10%)

 Phase 2 – Jahr 2021

  • Entlastung von Lohn- und Einkommensteuerzahlern durch Senkung des Eingangssteuersatzes von 25% auf 20%
  • Erhöhung des Werbekostenpauschales von EUR 132 auf EUR 300 pro Jahr
  • Eine Neukodifikation des Einkommensteuergesetzes soll mit einer
    • Modernisierung der steuerlichen Gewinnermittlung
    • einer Zusammenführung von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen zu „Abzugsfähigen Privatausgaben“ und
    • der Vereinfachung der Lohnverrechnung einhergehen.
  • Vereinfachung und Ausweitung der Forschungsprämie (Ansatz eines fiktiven Unternehmerlohns)
  • Verkürzung der Verfahrensdauern und Möglichkeit der Betriebsprüfung auf Antrag
  • Erhöhung der Buchführungsgrenze für land- und forstwirtschaftliche Betriebe auf EUR 700.000 und Möglichkeit der Drei-Jahres-Verteilung

Phase 3 – Jahr 2022

  • Entlastung von Lohn- und Einkommensteuerzahlern durch Senkung der zweiten und dritten Stufe des Steuertarifs
    • Von 35% auf 30%
    • Von 42% auf 40%
  • Der Spitzensteuersatz von 55% wird nicht verändert.
  • Steuerliche Begünstigung von Mitarbeitererfolgsbeteiligungen
  • Senkung der Körperschaftssteuer in zwei Schritten von 25% auf 23% und im Jahr 2023 auf 21%
  • Ausweitung beim Gewinnfreibetrag (Grundfreibetrag bis EUR 100.000)
  • Abschaffung von Bagatellsteuern (Gebühren für Vergleiche, Zessionen und Bürgschaftserklärungen) und der Schaumweinsteuer
  • Vereinheitlichung der Bemessungsgrundlage bei den Lohnnebenkosten

 

Die Details zur Steuerreform finden Sie im Vortrag an den Ministerrat vom 1. Mai 2019 oder im „Entlastungsprogramm bis 2022“ des BMF.

Bei Fragen zu Ihrer persönlichen Situation hinsichtlich der geplanten Maßnahmen steht Ihnen das Team von Rothenbuchner & Partner gerne zur Verfügung.

Zurück