5 wichtige Aspekte bei Entsendungen/Gestellungen nach Österreich

 

Im Artikel "The Top 5 global mobility issues likely to impact employers assigning staff to Austria" der neuesten Ausgabe der Expat Post - einer Zeitschrift unserer internationalen Allianz Alliott Group - verfasst von Mag. Silvia Breyer und Mag. Martin Seidl wird zuerst klargestellt, dass zwischen einer

  • Entsendung (Aktivleistung) und einer
  • Gestellung (Passivleistung)

anhand der geplanten Tätigkeit des Mitarbeiters unterschieden werden muss.

Ist diese Entscheidung getroffen müssen 5 wichtige Punkte bei grenzüberschreitenden Einsätzen von Mitarbeitern berücksichtigt werden:

  1. Meldevorschriften
  2. Steuerrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen für den Arbeitgeber
  3. Steuerrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen für den Arbeitnehmer
  4. Arbeitsrechtliche Bestimmungen
  5. Dokumentationspflichten

Im Artikel wird auf jeden der Punkte detailliert eingegangen und Spezialfälle werden analysiert.

Zusammenfassend ist jede Entsendung/Gestellung individuell und sollte separat betrachtet werden, um den gesetzlichen Bestimmungen Österreichs entsprechen zu können. Dies gilt vor allem für Arbeitgeber außerhalb der EU, da die Bestimmungen hier strenger und nicht standardisiert sind.

Hier finden Sie die gesamte Ausgabe der aktuellen Expat Post.

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: m.seidl@rothenbuchner.co.at, s.breyer@rothenbuchner.co.at Klare Strategien. Kreative Lösungen.

Zurück